Abnehmen, schlank bleiben und die Gesundheit erhalten, Umfragen belegen es: Die meisten von uns möchten genau das erreichen. Als eine effektive Methode, nachhaltig abzunehmen, gilt die Low-Carb-Ernährung.  Doch was ist Low Carb überhaupt? Welche Lebensmittel darfst du essen, welche solltest du meiden? Wir beantworten dir im Folgenden die wichtigsten Fragen. 

Was ist Low Carb? 

Low Carb ist eine Form der Ernährung, bei der die Aufnahme von Kohlenhydraten reduziert wird. In der Regel bestehen unsere Mahlzeiten zu rund 50 Prozent aus Carbs. Bei Low Carb wird diese Menge zu einem guten Teil bis erheblich reduziert. Empfohlen wird eine Ernährung, die im Wesentlichen aus Milchprodukten, vielen Gemüsesorten, Fleisch und Fisch, kohlenhydratarmem Obst und Nüssen besteht. Das Prinzip: Kohlenhydratreiche Ernährung wird durch eine fett- und eiweißreiche Ernährung ersetzt. 
Allerdings gibt es nicht „die eine“ Form von Low-Carb-Ernährung, sondern zahlreiche Varianten. Sie unterscheiden sich dadurch, wie viele Kohlenhydrate pro Tag erlaubt sind. Strenge Formen gehen von 20 bis 50 Gramm täglich aus, gemäßigte von 100 bis 120 Gramm. 

Welche Fehler sollte ich vermeiden? 

Gerade Anfänger sollten sich an letzteren Richtwert halten, denn sonst verlässt den ein oder anderen beim Verzicht auf Carbs recht schnell die Konsequenz. Zudem können Heißhungerattacken auftreten oder die Gewichtsreduktion bleibt aus. Low Carb bedeutet keinesfalls den völligen Verzicht auf Carbs. Viel wichtiger ist es, die richtigen Lebensmittel zu sich zu nehmen. Und nicht zuletzt solltest du darauf achten, dich für den Verzicht auf Kohlenhydrate belohnen zu wollen und zu größeren Portionen zu greifen. 

Welche Lebensmittel darf ich essen? 

Generell gibt es bei Low Carb keine Lebensmittel, die verboten sind. Denn unser Körper braucht Kohlenhydrate, um Energie daraus zu gewinnen. Denn täglichen Bedarf allerdings mit Gummibärchen oder einem Schokoriegel zu decken, führt nicht zur Sättigung und gibt deinem Körper auch nicht die Nährstoffe, die er braucht. Zudem drohen Heißhungerattacken. Das liegt daran, dass der stark verarbeitete und einfache Zucker nach dem Verzehr den Blutzucker zu stark steigen und auch wieder sinken lässt. Damit steigt übrigens auch das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Low Carb beinhaltet also vor allem eine Ernährungsumstellung, um langfristig Ergebnisse erzielen zu können. 
Diese Lebensmittel sollten bei Low Carb auf deinem Speiseplan stehen: 
Gemüse ist ein ganz wesentlicher Bestandteil dieser Form der Ernährung. Es ist nicht nur gesund, sondern durch den hohen Anteil an Ballaststoffen sättigt es auch lange. Besonders geeignet sind unter anderem Kohlsorten wie Wirsing, Blumenkohl oder Chinakohl, Blattsalate, Zucchini, Paprika, Rote Bete, Möhren, Spargel, Sellerie, Gurke, Lauch und Lauchzwiebeln, Spinat, Mangold und Pilze. 
Außerdem empfohlene Lebensmittel sind Fleisch, Eier, Fisch und Meeresfrüchte, Milchprodukte wie Käse, Naturjoghurt und Obst (vor allem alle Beerensorten, Quitten, Pfirsiche, Orangen, Aprikosen), Nüsse und Samen. Gesunde Carbs stecken in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten und Obst

Welche Lebensmittel sollte ich meiden? 

  • Pasta
  • Weißbrot
  • Süßkartoffeln
  • Müsli
  • Haushaltszucker
  • Honig
  • Marmelade
  • kohlenhydratreiche Obstsorten wie Bananen, Weintrauben oder getrocknetes Obst
  • Süßigkeiten
  • Fruchtsaftgetränke
  • Alkohol

Die Vorteile von Low Carb 

Low Carb gilt im Allgemeinen als Ernährungsweise, die den Gewichtsverlust effektiv unterstützt. Zudem kann sie positive Auswirkungen auf deinen Stoffwechsel haben. Wer seine Ernährung auf gesunde, also nährstoffreiche Low Carb-Lebensmittel umstellt, kann folgende Vorteile erzielen: Der Körper wird mit den Inhaltstoffen versorgt, die er braucht und das Sättigungsgefühl hält länger an. 
Generell aber gilt: Um gesund abzunehmen und gesund zu bleiben solltest du auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse achten und nicht zu schnell abnehmen wollen. Wichtig ist es, Extreme zu vermeiden. Ganz wesentlich bei einer gesunden Lebensweise ist natürlich auch der Sport. Denn wer Gewicht verlieren möchte, muss mehr Energie verbrauchen, als er über das Essen aufnimmt. Und: Wer Sport treibt tut nachweislich nicht nur seinem Körper, sondern auch seiner Seele etwas Gutes.